Einfache Gemeinden

Da Kirchen und Freikirchen keine Ortsgemeinden im Sinne des NT sind sondern klerikale Organisationen und Religionssysteme, können auch ihre Gläubigen keine echten Christen sein. Man findet vielleicht einzelne Kinder Gottes unter ihnen. Das ist jedoch nicht die Regel sondern eher die Ausnahme. Die Masse der frommen Mitläufer sind es jedenfalls nicht. Einige haben sich vielleicht bekehrt, manche sind sogar getauft, doch ihnen fehlt immer noch der rettende Glaube, die Wiedergeburt. Sie wollen Jesus nur als Lückenbüßer jedoch nicht als ihren HErrn. An ihren bitteren und unreifen Früchten und der mangelnden Bruderliebe erkennt man ihr kaltes Herz und ihren Zustand. In der Offenbarung steht, daß sie nur den Namen Christ haben aber ohne wirkliches Leben aus Gott. Lies das Sendschreiben an Sardes!

Sicht 2. über die Nikolaiten:
Man kann diese die etymologische Sicht nennen, für die viel spricht. Die Gruppe wird durch die Etymologie des Wortes Nikolaiten identifiziert. Der Name setzt sich aus nike, »Sieg«, und laos, »Volk«, zusammen, woraus sich die Bedeutung »Besieger des Volkes« ergibt. Demnach wären die Nikolaiten die Vorläufer des Klerus, welche sich Autorität über Gläubigen anmaßte. Das NT sagt uns, wie geistlich begabte und ausgerüstete Männer als Älteste oder Aufseher und Diakone in den örtlichen Versammlungen erkannt werden können. Die Abschiedsrede des Apostels Paulus an die Ältesten von Ephesus zeigt, wie das gemacht werden soll Apg 20,28 ). Gleichzeitig warnt sie vor Leuten, die aufstehen »und die Jünger abziehen würden hinter sich her«. Die Dinge, vor denen Paulus dreißig Jahre zuvor gewarnt hatte, waren offenkundig dreißig Jahre später in Ephesus eingetreten. Da waren Männer, die versuchten, einen Kreis persönlichen Einflusses aufzubauen und eine klerikale Hierarchie zu errichten, um die Gemeinde zu dirigieren. Was wir hier in den Nikolaiten sehen ist also die Entstehung des Klerikalismus und des Kirchentums. Diese Abkehr von biblischen Prinzipien wird von W. Lincoln treffend charakterisiert: »Auf der göttlichen Seite wird Christus der Ihm allein zustehende Platz in der Versammlung verweigert und gleichzeitig wird die Gegenwart des Heiligen Geistes ignoriert; auf der menschlichen Seite lehnt man sich auf einen besonders begabten Mann, schließlich auf eine regierende Kaste, die den Gottesdienst etc. dirigiert.« Das erklärt den besonderen Hass des Herrn, da Er praktisch beiseite gesetzt wird. Tim La Haye, selbst Pastor, schreibt sehr vielsagend: »Der größte einzelne Fluch in der modernen Christenheit ist ihre Verkirchlichung. Wenn Menschen die geistliche Schulung der Übrigen in ihrer Hand haben und eine Position erlangen, in der sie die Gemeinde dominieren können, wird am Ende ihre theologische Sicht die ganze Gemeinde beherrschen. Die Geschichte der Gemeinde Jesu Christi ist ein beständiger Kreislauf von eigenständigen Gemeinden, welche sich zu großen Verbänden oder Benennungen kirchlicher Hierarchien zusammenschließen, die am Ende vom Glauben abfallen« (T. La Haye, Revelation-Illustrated and Made Plain). In den Nikolaiten in Ephesus sehen wir das Aufkommen des Klerikalismus. Er, der die sieben Sterne in Seiner Hand hat und die sieben Leuchter prüft, hat absolute Autorität, und Er wird diese keinen selbsternannten, auch nicht von der Gemeinde ernannten Leuten überlassen. Man kann auch sehen, wie zuerst die Werke, die auf diese Herrschaft über die Laien abzielt, da sind, und wie aus diesen nachher eine Lehre.

Jesu Bauplan sieht jeweils nur eine Gemeinde am Wohnort vor, eine Ekklesia die einig ist im Geiste und der Lehre ihres HErrn und Meisters Jesus Christus. Diese Christenversammlung soll sich in Kleingruppen aufgeteilt in verschiedenen Privatwohnungen treffen und nur zu besonderen Anlässen als stadtweite Gemeinde an einem geeigneten Platz zusammenkommen. So schreibt es das NT vor.

Wir tun gut daran uns an die Anweisungen des Baumeisters zu halten. Gemeinde Gottes ist ein organisches Gebilde und besteht aus lebendigen Bausteinen. Es ist eine nur aus echten Kindern Gottes bestehende Gemeinschaft. Hier sind Menschen die durch die Erfahrung der Buße und Wiedergeburt gegangen sind. Denn Fleisch und Blut können das Reich Gottes nicht erben. Wie ein Taucher ausgerüstet ist zum tauchen so ist ein echter Christ passend gemacht zur Verbindung mit Gott.

Print Friendly, PDF & Email